Getaggt mit: Wandervogel

05

09

Der Fahrtenmoment 2012 – Platz 2

Es folgt Platz 2 unserer Aktion „Der Fahrtenmoment 2012“ und wieder kommt das Foto aus dem Zugvogel. Wenn uns nicht alles täuscht sogar aus der gleichen Gruppe wie unser Platz 3. Coole Fahrten, die die Jungs da machen. Davon würden wir gerne mehr bei uns lesen.

Viel Spaß mit Platz 2:

Von Markus Kuhn aus dem Zugvogel, Deutscher Fahrtenbund.

Dieses Foto entstand in der Slowakei, als wir zwei Nächte lang auf Güterzügen das halbe Land durchquerten. Spannend wurde es immer, wenn man sich vor den Bremsern und andern Bahnarbeitern verstecken musste, das hatte etwas von Räuber & Gendarm!
Wenn dann die Züge losfuhren und wir zwischen den Waggons hängten, die kalte Nachtluft ins Gesicht schnitt und wir mit ohrenbetäubendem Lärm ins Unbekannte ratterten, da spürten wir ein neues Gefühl von Freiheit!

Autor:

04

09

Der Fahrtenmoment 2012 – Platz 3

Diese Woche präsentieren wir auch die ersten drei Plätze unserer Aktion „Der Fahrtenmoment 2012“. Wir freuen uns, dass so viele Leser mitgemacht haben. Herzlichen Dank dafür! Die Wahl der drei besten Beiträge, die wir hier zeigen ist uns nicht leicht gefallen und das Ergebnis war am Ende wirklich knapp.

Aber genug gelabert hier kommt Platz 3:

Von Bruno Langbehn aus dem Zugvogel, Deutscher Fahrtenbund.

In Rumänien kamen wir an einen Stausee, doch wie sollte es von dort weitergehen? Die erhoffte Busverbindung in die nächstgrößere Stadt gab es in dem Ort nicht, den gleichen Weg zurückzulaufen war für uns keine Option, den See zu umrunden war uns zu weit – blieb nur noch der direkte Weg. Und ein Floß wollten wir schon immer mal bauen!

Autor:

17

07

Der Fahrtenmoment 2012 – eine Verlosung

Fahrten, insbesondere die alljährliche Großfahrt sind gespickt mit einzigartigen Situationen. Es sind oft die kleinen, geradezu magischen Momente die einer Fahrt genau das verleihen, was uns noch Jahre später an diese Wochen im Sommer zurück denken lassen.

Und wenn wir von Fahrt nach Hause zurückkehren, dann haben wir einen reichen Schatz an Erinnerungen dabei. Die meisten davon sicherlich gut gehütet in unserem Gedächtnis, aber auch so manchen Moment eingefangen in einem Foto oder festgehalten im Tagebuch der Gruppe.

Wir möchten euch in diesem Jahr dazu auffordern eure tollsten Fahrtenmomente mit uns zu teilen. Schickt uns ein Foto von eurer Fahrt und beschreibt uns, warum genau dieses Foto einen besonderen Moment auf eurer Fahrt zeigt. Oder warum es genau dieses einmalige Gefühl der letzten Sommerfahrt ausdrückt. weiterlesen…

Autor:

11

07

Die ultimative Schokolade für die Fahrt – ein Test

Nach meiner Erfahrung steht und fällt die Motivation auf Fahrt unter anderem in Abhängigkeit von Schokolade. Meistens geht es gar nicht unbedingt um die Geschmackssorte, sondern vielmehr um die Tatsache, dass es überhaupt Schokolade gibt und wie sie möglichst lang genießbar bleibt. Aber was ist die ultimative Schokolade für eine Fahrt? Es gibt sie in unterschiedlichen Sorten und von unterschiedlichen Herstellern. Wir haben den Test gemacht und fünf unterschiedliche Schokoladenmarken auf ihre Fahrtentauglichkeit hin geprüft.

Unsere Testkandidaten sind:

  • Milka
  • Alpia
  • Gut und Günstig
  • Schogetten
  • und Ritter Sport

weiterlesen…

Autor:

02

05

Der Rheinische Singewettstreit. Gekapert! – Eine Satire gegen den Abgesang auf und vor bündischen Bühnen.

Seltsame Zeiten scheinen das zu sein in denen wir Bündische leben. Singewettstreit reit sich an Singewettstreit, obwohl angeblich jedes Jahr weniger Gruppen physisch und mental dazu in der Lage seien einen guten Beitrag auf die Bühne zu bringen, und das seit Jahrzenten schon. Auch die vielen liebevoll gemeinten Ermunterungen, ausgesprochen von erfahrenen Bündischen und großartigen Sängern haben daran wenig zu ändern vermocht. Unabhängig davon, ob sie abends bei Bier und Kerzenschein ausgesprochen wurden, oder vom Katheder der Singewettstreitbühnen aus Verkündigung fanden.

Das einzige was über die Jahre immer und stetig zunimmt ist die Politisierung unserer geliebten, heilen, bündischen Welt, die sich nirgends so schön zu manifestieren scheint wie auf Singewettstreiten. Immerhin, es gibt uns alljährlich einen Anlass aufzuhorchen, zu mahnen und Zeigefinger zu schwingen.

Dabei irren wir gewaltig.

Bei all der Suche nach der ewig rechten Bedrohung, sind wir geneigt die politische Agitation aus ganz anderer Richtung zu übersehen:

Denn schlimm ist nicht, wenn Wandervögel in Lodenjankern „In Mantua zu Banden“ anstimmen und das nicht nur in einem konservativen Outfit, sondern auch mit einem eben solchen Arrangement. Das ist allenfalls langweilig. Wirklich schlimm ist allerdings, dass im Windschatten solcher Beiträge auf der Bühne in St. Goar schamlos parteipolitische Werbung betrieben wurde und es das Gro der Anwesenden offensichtlich noch nicht einmal bemerkt hat. Ich spreche von Piraten-Liedern, die vor allem von Gruppen aus NRW vorgetragen wurden. Erschreckend, wie hier Gruppen, denen man bislang keine politische Verwandtschaft zugetraut hätte, einstimmig ins gleiche Horn stoßen. Vereinzelt wurde sogar mit Slogans wie „In jedem von uns steckt ein Pirat“ von der Bühne geworben. Man müsste ein Narr sein, um unter diesen Umständen, in Zeiten des Wahlkampfs, nicht den Teufel an die Wand gemalt zu sehen.

Andererseits. Worüber regen wir uns eigentlich auf? Wie wir uns alle vom in St. Goar offiziell bestellten Redner haben erklären lassen sind die Zeiten in denen auf Singewettstreiten Meisterwerke vorgetragen wurden sind lange vorbei. Singen und Musizieren haben in unserer Gesellschaft längst alle Bedeutung verloren und verliert diese immer noch weiter. Vielleicht sollten wir uns diese Rede zu Herzen nehmen und die einzig logische Konsequenz ziehen: Wenn diese Singewettstreite wirklich soviel Bedeutung verloren haben, dann sollten wir im nächsten Jahr einfach zu Hause bleiben!

Autor:

Seite 6 von 8« Erste...45678