Getaggt mit: Interview

04

10

Meißner hautnah – Till

Meißner hautnah ist eine Interviewreihe in der wir Menschen zu Wort kommen lassen die auf unterschiedliche Art und Weise mit dem 100-jährigen Jubiläum des Freideutschen Jugendtags auf dem Hohen Meißner in Verbindung stehen. Meißner hautnah soll einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen und persönliche Geschichten festhalten, ganz nah dran und so vielfältig wie die Menschen und ihre Bünde.

Im zweiten Teil erscheint heute ein Interview mit Till, der zusammen mit anderen aus dem Gau Alt-Burgund (VCP) das musische Zentrum vorbereitet.

2013-08-11-Meissner-Bufuever  059

Till ist einer den man in Singerunden meistens mitten drin findet. Mit Gitarre versteht sich, wollbraune Weste über der grauen Kluft und dunkelblaues Barett auf dem Kopf. Stillsitzen scheint es bei Till nicht zu geben. Er ist immer in Bewegung, immer irgendwas am machen.

Seit etwa zwei Jahren kümmert er sich zusammen mit Almut und anderen aus dem VCP Gau Alt-Burgund sowie Freunden aus den Bünden um das Musische Zentrum. Wir nutzen die Platzbesichtung während der letzten Bundesführerversammlung um uns ein paar Minuten Zeit zu nehmen. Wir sitzen auf der Sommerwiese die in wenige Wochen später Lagerplatz sein wird. Um uns herum schwirren Bienen. Andere Meißnerplaner schreiten das Gelände ab und interessieren sich dafür ob hier noch Platz für’s Westforum sein wird, oder ob das schon Forum Mitte ist.

So nah dran am Ort des Geschehens wirkt alles doch wieder weit weg. Ich frage Till wie seine Meißnergeschichte begonnen hat. weiterlesen…

Autor:

27

09

Meißner hautnah – franca

Meißner hautnah ist eine Interviewreihe in der wir Menschen zu Wort kommen lassen die auf unterschiedliche Art und Weise mit dem 100-jährigen Jubiläum des Freideutschen Jugendtags auf dem Hohen Meißner in Verbindung stehen. Meißner hautnah soll einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen und persönliche Geschichten festhalten, ganz nah dran und so vielfältig wie die Menschen und ihre Bünde.

Im ersten Teil erscheint heute ein Interview mit franca, die als Mitglied des Koordinationskreises in den vergangenen fünf Jahren die Vorbereitungstreffen zur Organisation des Meißner-Lagers 2013 moderiert hat.

2013-08-11-Meissner-Bufuever  090 - Arbeitskopie 2

Ich kenne franca seit bestimmt sechs oder sieben Jahren. Unsere erste Begegnung muss irgendwann bei einem Treffen zur Vorbereitung auf den Kirchentag gewesen sein als wir uns, rein zufällig, ein Zimmer in einer kölner Jugendherberge teilten. Das war für lange Zeit alles. Seit zwei Jahren treffen wir uns regelmäßig zur Singerunde in einer kölner Kneipe, oder zum Kicken im Park. Da war franca schon für mich unter anderem die, die beim Meißner mit organisiert und natürlich ist Meißner 2013 häufig ein Thema am Rande unserer Gespräche. Eines von diesen Themen die immer wieder im Raum schweben, die man als selbstverständlich hinnimmt, aber über die man aber nie so richtig spricht.

Zeit also das zu ändern. Ich will wissen wie es eigentlich dazu gekommen ist, dass franca in der Vorbereitung des Meißner 2013 eine tragende Rolle spielt. Wie sie mit all den Diskussionen im Vorfeld des Meißnerjubiläums klar gekommen ist und was 100 Jahre Freideutscher Jugendtag für sie persönlich bedeuten. weiterlesen…

Autor:

11

06

Sexueller Missbrauch in den Bünden

Bündisches Leben beobachtet und kommentiert. Das ist der Anspruch mit dem wir bei schwarzzeltvolk.de vor nunmehr zwei Jahren angetreten sind. Bislang gehörten dazu vor allem die schönen Seiten des bündischen Lebens. Wilde Fahrten und rauschende Fest. Bis uns vor einigen Monaten Nachrichten über die dunkelste Schattenseite erreichte, die eine Bewegung wie die unsere nur haben kann. Sexueller Missbrauch in den Bünden.

Kein neues Thema, aber eines, das durch die Nachrichten über aktuelle Missbrauchsfälle plötzlich und für uns auch irgendwie aus heiterem Himmel aktuell wurde. Und ehrlich gesagt ging es uns, wie es wohl den meisten geht, wenn sie so etwas schreckliches erfahren. Wir wussten nicht so recht wie wir darauf reagieren wollen.

Aber dass wir reagieren wollen war ziemlich schnell klar. Es mag kein Thema sein mit dem man sich gerne beschäftigt, aber umso wichtiger erscheint es uns, die Sache nicht totzuschweigen. Wir möchten mit schwarzzeltvolk.de das tun was wir vielleicht am Besten können, nämlich Informationen verbreiten und Aufklären, in der Hoffnung damit einen Teil zur Prävention beizutragen.

Außerdem haben wir in der Redaktion das gemacht, was man jedem Raten sollte, der mit dem Thema sexueller Missbrauch konfrontiert wird. Wir haben uns Hilfe bei einer Expertin geholt. Schlumpf, die unter anderem im Arbeitskreis Schatten der Jugendbewegung auf der Burg Ludwigstein aktiv ist, stand uns in einem Interview Rede und Antwort.

Das hier folgende Interview kann sicherlich nur ein kleiner Beitrag sein bei dem Versuch das Bewusstsein in den Bünden für dieses Thema zu schärfen. Andererseits haben wir bei unseren Recherchen und in der Diskussion zu diesem Thema auch festgestellt, dass es viele Bünde und Verbände gibt in denen sehr gute und aktive Präventionsarbeit geleistet wird. In den nächsten Wochen werden wir in einem weiteren Artikel zu diesem Thema ein umfangreiche Sammlung mit Materialien zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt veröffentlichen.

weiterlesen…

Autor:

11

09

Wat mutt, dat mutt… un nu mutt dat numal: 100 Kilometer in 24 Stunden

Häufig sind diese Läufe heuzutage mit einer Spendenaktion verbunden, bei der man sich von einem Sponsor für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag für einen vom Vorbereitungskreis ausgewählten guten Zweck auszahlen lässt.

Doch worin liegt, neben dem guten Zweck, der Reiz darin und wie fühlt es sich an, 24 Stunden nur mit den eigenen Füßen zu verbringen? Um das herauszufinden, habe ich ein kurzes Interview mit nia und jio aus meinem Stamm geführt, die im Sommer 2012 das erste Mal am Afklabastern einem 100-Kilometermarsch des Hamburger VCP, teilgenommen haben. Und wer weiß, vielleicht werde ich es doch eines Tages ausprobieren… weiterlesen…

Autor:

10

05

Die einzig wahre Wahrheit über die Bündische Akademie – ein Interview

Heini, Eli und WoHei vom Schwarzzeltvolk waren am vergangenen Wochenende in Lüdersburg. Sie lagen in der Sonne und befragten mama jens zur Bündischen Akademie, die über Christi Himmelfahrt in Lüdersburg stattfinden wird. mama jens ist Mitglied im Hauptausschuss der Bündischen Akademie und sagt nicht immer die Wahrheit…

WoHei: Hallo mama jens. Magst du dich unseren Lesern kurz vorstellen?

mama jens: Ich bin mama jens, komme aus der Freien Pfadfinderschaft und bin seit geschätzten fünf Jahren im Hauptausschuss der Bündischen Akademie.

Eli: Was ist der Hauptausschuss?

WoHei: Ja, und was ist die Bündische Akademie?

mama jens: Der Hauptausschuss ist ein Kreis von verschiedenen Leuten aus verschiedenen Bünden mit verschiedenen Bildungshintergründen. Und die versuchen eine tolle Tagung zu einem bestimmten Thema auf die Beine zu stellen und dieses aus möglichst verschiedenen Richtungen zu beleuchten. D.h. wir versuchen wissenschaftliche, philosophische, künstlerische oder handwerkliche Richtungen zum Thema rauszufinden. Dazu laden wir tolle Referenten ein, die das Thema beleuchten können. Das ist schwer zu erklären.

WoHei: Mach’s doch mal konkret. Was heißt das für dieses Jahr? In einer Woche ist BüAk. Was erwartet mich, wenn ich da hinfahre?

mama jens: Dieses Jahr ist das Thema „Wahrheit“, was natürlich aktuell ist, durch Guttenberg und Wulff und so weiter. Da haben wir zum Beispiel eine politische Komponente. Wie viel Wahrheit verträgt der Mensch? Darf man Wahrheit verschweigen? Was macht es mit den Menschen wenn sie herausfinden, dass sie nicht die ganze Wahrheit kennen etc. weiterlesen…

Autor:

Seite 2 von 3123